The Düsseldorf Mission

Von exokomp am Mo 9. Mär 2009, 13:02 in Trekdinner > Überregionaler Stammtisch gepostet:

Ich konnte eine ebay Auktion einfach nicht für 0 Euro auslaufen lassen, also ersteigerte ich diesen Schrank für 1€:

Wie komm ich jetzt über 3 Bundesländer hin nach Düsseldorf, um ihn abzuholen? Ich habe mir das Lidl Ticket besorgt: 2 Tickets, wo man einfach reinschreibt woher, wohin, wann und ab gehts. Weil die nicht mehr lange gelten, habe ich sie für 50€ ersteigert. Nach einem Telefonat wurde klar, dass man den Schrank aus Metall und Holz zwar demontieren kann, er aber zu trotzdem zu groß und schwer zum Transport sei. Na ja, jetzt ists zu spät.

Von exokomp am Mo 23. Mär 2009, 11:54:

Der Schrank befindet sich in Müldorf Nähe Essen/Duisburg/Düsseldorf.

Abends ging es um 18 Uhr ins Bett. Wecker gestellt auf 1:00 Uhr. Zugabfahrtstermin 2 Uhr. Vor Aufregung konnte ich nicht schlafen bis 20:00 Uhr. bin aufgewacht um 0:30 Uhr. Ich fühl mich erkältet, Niesen, Husten.
Laufe zum Bahnhof (4,5 km) mit improvisiertem Sackkarren.

Erste Etappe: Ankunft HBF 1:30 Uhr. Ziel: Zug nach Augsburg. YuGi Oh! zum ersten Mal auf der Playstation Portable spielen und das Spielprinzip lernen. Hab die Zeit vergessen und um 1:50 Uhr merke ich, dass der Zug immer noch nicht da ist. Der Zug fällt wegen Bauarbeiten aus. Suche Schienenersatzverkehr (Bus) und springe hinein, kurz bevor er abfährt. Mitfahren bis Pasing, dort bricht der Bus zusammen wegen Wasserverlust.(8,5km/ Gesamtreise: 13km) Ersatzbus angefordert,. Überprüfe, wann nächster ICE nach Augsburg oder besser, direkt nach Essen geht (3:30 Uhr). Ersatzbus kommt an, ist kleiner als erster, überbefüllt, kein Platz für mich geschweige denn meinen Sackkarren. Ich warte auf 3:30 ICE. Auch dieser ICE fällt wegen Bauarbeiten ohne Ersatzverkehr aus. Nächster ICE 5:30, warten bis dahin bei Minusgraden, da Burgerking geschlossen ab 2:30 Uhr. um 4:00 Uhr kommt der Besitzer einer Bäckerei Müller Filiale an und lässt mich ausnahmsweise ins Warme. um 5:30 Uhr verlasse ich die Bäckerei und besteige einen ICE.

Zweite Etappe: Ich merke, dass Essen weiter weg vom Zielort Mülheim ist als Duisburg, weshalb ich früher aussteige. 11:00 Uhr Ankunft Duisburg (497km/ Gesamt: 510km). Auf der Fahrt habe ich geschlafen, ab und zu PSP gespielt. In Duisburg Tram nehmen nach Mülheim. Ausgemachter Termin mit Verkäufer war ursprünglich 12:00 Uhr, da ich aber mein Ticket ab 0:00 Uhr nutzen konnte, hätte ich eigentlich bereits um 9:00 Uhr dort sein können, weshalb ich am Vortag den Verkäufer angerufen habe und gefragt habe, ob 9 Uhr auch ginge. Er bestand auf frühestens 11 Uhr. Die Tram bricht nach 2 Stationen zusammen. Fussmarsch nach Mülheim. (6km/ gesamt 516km). Nach Adresse durchfragen, Ankunft 12:30 Uhr. Vor der Haustür finde ich ein 2 Euro Stück. Verkäufer ist freundlich, verheiratet, ausländisch, früherer Paramount Vertreiber, jetzt bei Universal. Hatte den auf 150 Exemplare limitierte Verkäuferdepot über eine Freundin erhalten, die wusste, dass ein Laden schloss und den Schrank loswerden wollte. Wurde nur in Deutschland produziert 1997 für einen Preis von 2000 DM pro Stück. Zerlegen, ins Auto schaffen, zum Bahnhof Mülheim gefahren werden (3,5km/ 519,5km). Beim Zerlegen am Metall lege ich mir Schnittwunden zu, bekomme aber Pflaster. Ich lehne das Angebot ab, seine lebensgroße 7of9 Statue für 150€ zu kaufen.

Dritte Etappe: Am Mülheim Bahnhof werde ich raus gelassen, Abladen, Verabschieden. Mit Karton und Schnur bind ich einen 2 mal 1 Meter großen Kasten zusammen. Der Kasten ist zu schwer, um ihn auf den etwas erhöhten mini Sackkarren zu heben. Ich schleife die Sachen in den Bahnhof und überlege dort, ob man das Rückticket nicht besser für den nächsten Tag aufhebt, damit man nicht Ärger bekommt, da man es nicht mehr an diesem Tag bis München schafft (14:00 Uhr). Schnüre werden entfernt, Karton weggeschmissen (Altpapiercontainer vor der Tür). Sackkarren hinlegen und alles direkt ihn schnallen. Ich fahre im Aufzug zur Ubahn, Aufzug tut sich merklich schwer, da er nur für 1000kg ausgelegt ist (ich wiege allein fast 100). U-bahn nach Essen fährt nur alle 15 Minuten, deshalb kein Problem beim Einsteigen. (9,5km/ 529km). In Essen benutze ich zwei Aufzüge zur Oberfläche, kann dann aber nicht erkennen, wie ich weiter muss (Bauarbeiten). Ich gehe auf die andere Seite des Gebäudes, wo es eine Rampe gibt. Trotzdem verbiegt sich mein Sackkarren unter dem Gewicht und ein Rad knickt ein. Dank einer Verspätung der Züge aufgrund spielender Kinder auf den Gleisen und vielen Helfern am Bahnsteig schaffen wir den Schrank in den ICE. Besteigen des ICE nach München über Düsseldorf, Köln, Bonn (15:00 Uhr).

Finale: Ich habe Angst vor erhöhtem Beförderungsentgeld, wenn der Schaffner mein Zeug sieht. Zug bricht wegen Triebwerksschaden in Frankfurt zusammen. (253km/ 782km). Ersatz ICE steht auf Gleis 7, wir auf Gleis 2, Umsteigezeit 3 Minuten, keine Treppen, dafür weite Strecke. Wieder benötige ich Hilfe beim aus- und einsteigen durch Fremde, da Räder des Sackkarren total verbogen. Umstieg geschafft, Abfahrt nach München über Aschaffenburg, Würzburg, Nürnberg (17:00 Uhr). Ankunft München 21:00 (393km/ 1175km). Sackkarren wird demontiert und weggeschmissen. Ich baue den Schrank zusammen und rolle ihn auf dessen Rädern. Ins Westend rollen bei lautem Krach um 22:00 Uhr, Ankunft um 23:00 Uhr (4,5km/ 1179,5km). Einzelteile Stück für Stück einzeln in den dritten Stock transportieren, ins Bett fallen um 0:00Uhr exakt.

Von exokomp am Do 26. Mär 2009, 13:27:

Na toll 🙁
Gerade sagt mir Weyoun, dass er an diesem Tag mit dem Auto in Düsseldorf war und es kein Problem gewesen wäre, mich und den Schrank zu transportieren.

Kommentieren